Wettbewerb der DRK-Bereitschaften
Sie sind hier: Aktuelles » Wettbewerb der DRK-Bereitschaften

Wettbewerb der DRK-Bereitschaften

Die Ehrenamtler der DRK-Bereitschaften zeigen am Samstag in Suhl ihr Können. An zehn Stationen in der Innenstadt treten sie zum Wettbewerb an.

Suhl – Mehr als 70 ehrenamtliche Katastrophenschützer werden am Samstag in der Suhler Innenstadt im Einsatz sein. Jedoch nicht, weil mit einer Katastrophe zu rechnen ist, sondern weil die Bereitschaften des DRK Thüringen zu einem Wettbewerb antreten. Elf Mannschaften aus dem Freistaat sowie eine Gastmannschaft aus Sachsen werden an zehn Stationen rund um den Suhler Markt und in der Innenstadt von 10 bis 17.30 Uhr ihr Können zeigen.

 Die Unfall- und Verletzungssituationen, die an den einzelnen Stationen dargestellt und behandelt werden müssen, sollen vor allem möglichst realistisch sein. Dafür sorgen fachmännisch geschminkte Mimen, die unter anderem auch vorgegebenen Text haben und schauspielern. „Es braucht sich keiner Sorgen zu machen, es ist auf jeden Fall jemand da, der helfen wird“, sagt Dirk Bley, Sprecher des Landesverbandes. Denn natürlich lässt es sich nicht verhindern, dass Fußgänger auf die Situationen aufmerksam werden. „Gerne sind auch Beobachter willkommen“, sagt er.

Rund 200 Ehrenamtler

Mit den Aktiven sowie Unfalldarstellern, Schminkern, Schiedsrichtern und den Fachleuten der technischen Sicherstellung und Versorgung sind insgesamt rund 200 Ehrenamtliche an dem Leistungsvergleich – offiziell heißt es Landesüberprüfung der DRK-Bereitschaften – beteiligt.

Der Sanitätsdienst und der Betreuungsdienst übernehmen in Notfällen oftmals die Erstversorgung der Betroffenen. „Ob bei Fußballspielen oder Stadtfesten sind die Ehrenamtlichen zur Absicherung vor Ort“, erklärt Dirk Bley, Sprecher des Landesverbandes. Ob Wespenstich oder Brandverletzung – sie müssen sich auskennen, wie dieWunden versorgt werden, was in welchem Notfall zu tun ist. „Alle denkbaren Szenarien können bei der Landesüberprüfung in den Stationen vorkommen“, sagt der Sprecher.Welche Aufgaben zu erfüllen sind, ist natürlich noch streng geheim. Zudem werden Fertigkeiten und Wissen im Bereich von Technik und Sicherheit abgefragt.

Die Landesüberprüfung der Bereitschaften ist dabei keine Prüfung im eigentlichen Sinne, die dem Leistungsnachweis dient, sondern eher einWettstreit der jeweils sechsköpfigen Mannschaften von den unterschiedlichen Bereitschaften. Schiedsrichter bewerten das Können der Aktiven. Die beste Mannschaft wird Thüringen am 17. September beim DRK-Bundeswettbewerb in Wangen im Allgäu vertreten. Die Teams kommen von den Kreisverbänden Apolda, Eichsfeld, Eisenach, Erfurt, Gera, Jena-Eisenberg-Stadtroda, Kyffhäuserkreis, Greiz, Nordhausen undWeimar sowie dem sächsischen Dippoldiswalde.

Viele Helfer

Dass keine Südthüringer Bereitschaft vertreten ist, habe nichts mit mangelndem Interesse oder Können zu tun, so der Sprecher. Vielmehr sind sie alle Ehrenamtler und derzeit auch bei den vielen Festen oft im Einsatz, so Dirk Bley.

Zum DRK in Thüringen gehören etwa 9370 Ehrenamtler. Etwa 2000 von ihnen engagieren sich in den Bereitschaften. Diese sind für Menschen in Notsituation jederzeit einsatzbereit.

Der Wettbewerb der DRK-Bereitschaften wird am Samstag um 09.30 Uhr auf dem Markt eröffnet. Die Mannschaften arbeiten von 10 bis 17.30 Uhr an zehn Stationen. Die Siegerehrung findet um 20 Uhr statt.

Quelle: Freies Wort, Suhl, 17.08.2016

 

19. August 2016 14:03 Uhr. Alter: 1 Jahre