Sie sind hier: Angebote / Kinder, Jugend und Familie / Kindertagesstätten / Haselmäuse / Projekte

Kontakt

DRK-Kreisverband Suhl e.V.
Bahnhofstraße 13
98527 Suhl  
Telefon 03681 7929-0 
Fax  03681/7929399

Servicetelefon
rund um die Uhr
08000 365 000

Für Sie kostenfrei!

info[at]drk-suhl[dot]de

 

Ansprechpartner

Kontakt

Kindergarten "Haselmäuse"
Obere Teichstraße 1
98530 Suhl-Wichtshausen

Tel.: 036846/ 61 21 8

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
6:00 Uhr bis 17:00 Uhr

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Kindergarten "Haselmäuse"

Aktuelles und Projekte

Erfahrungen und Einblicke in das Praktikum einer Erzieherpraktikantin im 2. Ausbildungsjahr

Im Zeitraum vom 11.06.2012 bis zum 19.07.2012 konnte Deana Schilz ein Ausbildungspraktikum in der DRK Kita „Haselmäuse“ absolvieren. In dieser Zeit wurde sie in der Spatzengruppe, hier erkunden Kinder von 1,0- 2,3 Jahren spielend ihre Umwelt, eingesetzt. Von ihren durchgeführten Projekten ihrer täglichen Arbeit, sowie ihren gewonnenen Eindrücken möchten wir hier einen kurzen Einblick geben.

Ihren Schwerpunkt in diesem Praktikum hatte Frau Schilz auf das Projekt „Das bin ich“ gelegt. Gemeinsam mit ihrer Mentorin, Frau Frank, überlegte sie, welche Reime, Gedichte, Lieder oder Spiele den Kindern bei diesem Projekt besonders Freude bereiten würden.

Hier nun ein kurzer Erfahrungsbericht unserer Praktikantin:

Mit meinen Kenntnissen aus dem theoretischen Unterricht, der Einbeziehung des Thüringer Bildungsplanes für Kinder bis 10 Jahre und den gesammelten Ideen erarbeitete ich mir dieses Thema und setzte es im Laufe meiner Praktikumzeit in die Tat um. Alle Angebote, welche ich mit den Kindern der Krippengruppe durchführte waren so ausgerichtet, das möglichst allen Bildungsbereichen Rechnung getragen wurde. Da ich mich im 2. Ausbildungsjahr zur Staatlich anerkannten Erzieherin, an der „Privaten Fachschule für Wirtschaft und Soziales“ befinde und später auch gerne im Kindergarten arbeiten möchte, legte ich viel Wert auf die Förderung und das Vergnügen der Kinder. Meine geplanten Angebote richtete ich selbstverständlich nach dem Interesse und dem Entwicklungsstand der Kinder aus. Ich stellte fest, das gerade in der Spatzengruppe der gesamte Tag musikalisch untermalt wird. Egal ob beim Händewaschen, beim Warten auf das Essen oder in der Einstimmung auf den Tag, immer werden die Handlungen oder Aufforderungen an die Kinder durch kleine Melodien oder Lieder belebt.  Dieses Wissen nutzte ich und  stellte den musikalischen Bildungsbereich bei meinen Angeboten mit den Kindern in den Vordergrund. Mit den durch mich eingeführten Mitmach-Liedern und Reimen, lernten die Kinder ihre Körperteile zu benennen und sich entsprechend des Textes zu bewegen. Aber auch andere Bildungsbereiche fanden in diesem Projekt ihre Anwendung. Bei gemeinsamen Fingerspielen lag der Schwerpunkt auf der sprachlichen und motorischen Bildung, gab es Lieder und Reime im Waschraum wurde z.B. die gesundheitliche Bildung kindgerecht vermittelt, durch die gemeinsamen Aktivitäten gab es bei der soziokulturellen und moralischen Bildung einen enormen Entwicklungsschub. Durch Stempeln der Handabdrücke mit Fingermalfarbe oder den Einsatz von Plasteline konnten die Kinder taktile Sinneserfahrungen erleben und nebenbei künstlerisch tätig sein.

Durch ihre offene Art, ihr Einfühlungsvermögen sowie ihren liebevollen und fürsorglichen Umgang mit den Kindern war uns Frau Schilz während ihres Praktikums eine sehr große Hilfe. Wir bedanken uns für ihre Unterstützung und wünschen ihr für die weiteren Lebensweg alles Gute.

Deana Schilz,
M.Pitzschler (Teamleiter Kita Haselmäuse)

zum Seitenanfang

Projekte 2012

Auch im vergangenen Schuljahr konnten unsere „Haselmäuse“ wieder viel erleben. Vor allem unsere diesjährigen Schulkinder haben in ihrem „Schulclub“ viele Ausflüge in die nähere Umgebung, nach Suhl aber auch Thüringen weit unternommen. Neben regelmäßigen Besuchen im Ottilienbad, mit Unterstützung anderer Kinder der Sternchengruppe, konnten sie von Erlebnissen in den Tierpark Erfurt, dem Besuch des „Tages der Verkehrssicherheit“ oder einem Theaterbesuch in das neu eröffnete „Meininger Theater“ berichten. Der Höhepunkt des diesjährigen Schulclubs war natürlich der Tag des Zuckertütenfestes. Im Vorfeld wurde die Grundschule Heinrichs besucht, mit ehemaligen Kindergartenkindern erste Erfahrungen ausgetauscht, gestaunt über die „Kunst des Lesens“, welche die Schüler der 1. Klasse bewiesen, oder auch der Spielplatz auf dem Schulhof unsicher gemacht. Natürlich musste im Kindergarten auch der Zuckertütenbaum gegossen werden, was allerdings meistens der “Regengott“ selber übernahm. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich unsere Schulanfänger nach ihrem tollen Programm zum Zuckertütenfest über wohlgefüllte Zuckertüten freuen konnten. Sie waren jedoch „nur“ Zwischenstation eines sehr aufregenden Tages. Gleich nach dem Frühstück ging es zünftig mit Rucksack, Hut und Wanderstock, allerdings mit dem Bus (geschuldet der Entfernung zum Suhler Stadtzentrum) Richtung Sternwarte auf dem Hohe Loh. Dort gab es interessante Geschichten zu hören. Sogar der „Große Wagen“ konnte von uns erkannt werden! Weiter ging es dann zur Suhler Stadtkantine wo wir uns bei leckeren Nudeln für den nächsten Höhepunkt des Tages stärkten. Wir besuchten und das nicht zum ersten Mal unseren schönen bunten „Lesewürfel“, die Suhler Stadtbücherei. Dort gaben wir die , beim letzten Besuch ausgeliehenen Bücher ab und stöberten erneut in den vollen Bücherregalen nach aufregenden Geschichten. Ein leckeres Eis verkürzte unseren Schulanfängern dann die Wartezeit auf den Bus, zurück nach Wichtshausen. Zu ihrer Ankunft wurden sie im Kindergarten von den anderen Kindern mit einem lauten „Hallo“ begrüßt und mit vielen Fragen zum Erlebten gelöchert. Nach einer kurzen Verschnaufpause trudelten dann alle geladenen Gäste des Zuckertütenfestes ein. Unter ihnen befanden sich natürlich die Eltern unserer Schulanfänger, was natürlich für Herzklopfen kostenlos sorgte, Herr Dreier, als Bereichsleiter der Kindertagesstätten, Isolde Grüßung als Ortsbürgermeisterin von Wichtshausen und natürlich ließen es sich die  Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte nicht nehmen, ihre Schulanfänger gebührlich zu verabschieden. Das einstudierte Programm, bei nur 5 Schulanfängern gar nicht so einfach, fand viel Anklang. Bei leckerem Kuchen und Kaffee verging die Zeit wie im Flug. Bei dieser ganzen Aufregung wurde fast das Wichtigste, die Zuckertüten, vergessen. Aber nur fast! Mit großem Halloooo wurden diese von unseren Schulanfängern entdeckt und mit großen glänzenden Augen stolz als Trophäen den Gästen des Zuckertütenfestes gezeigt. Nach dem der Inhalt begutachtet wurden war, brauchten unsere Schulkinder frische Luft und tobten sich auf unserem Spielplatz richtig aus.

Durch die gute Vorbereitung und Mithilfe der Eltern bei diesem Fest, dauerte es dann auch nicht lange bis sich die wieder hungrig gewordenen Kinder bei leckeren Bratwürsten, Kartoffelsalat, Brötchen und Tomatensalat stärken konnten. Auch alle Gäste waren herzlich eingeladen und so nutzen wir die Gespräche „alte Kindergartenzeiten und Erlebnisse“ noch einmal Revue passieren zu lassen.

Nach dieser Stärkung verabschiedeten sich die Kinder von ihren Eltern, um endlich die lang ersehnte Nachtwanderung anzutreten. Diese führte uns „Rund um Wichtshausen“ und war ein gelungener Abschluss des Tages um in kleiner Runde die Erlebnisse des Tages zu verarbeiten. Zurück im Kindergarten wurden die Betten aufgestellt und nach einer „Gute Nachtgeschichte“ fielen den Kindern in kürzester Zeit die Augen zu und gingen auch erst nach einer ausgedehnten Nachtruhe wieder auf. Die Erzieher überraschten die Kinder mit einem leckeren Frühstück und dann dauerte es auch gar nicht mehr lange und alle Kinder wurden von ihren Eltern glücklich, gesund und munter wieder in Empfang genommen.

Für uns alle war dieser Tag ein schöner Ausklang des Schuljahres.

Der besondere Dank geht an dieser Stelle an die Erzieherin der Vorschulkinder Frau Reimschüssel, welche sich über das gesamte Schuljahr viele Gedanken gemacht hat, das besondere letzte Kindergartenjahr für die Kinder unvergesslich werden zu lassen und natürlich an die Eltern unserer Schulanfänger, ohne deren Hilfe und Vorbereitung dieses Fest nicht zu Stande gekommen wäre.

zum Seitenanfang

Das Zuckertütenfest

am 17. und 18. Juli 2009 mit Schwimmhallenbesuch und Piratenfest, Backen einer eigenen Pizza bei "Pizza-Paule", Besuch des Gefahren-Abwehr-Zentrums an der Autobahn, gemeinsames Abendbrot im Kiga, Nachtwanderung und als "Krönung" die Übernachtung im Kindergarten, war für alle künftigen Schulanfänger ein aufregender Tag und ein gelungener Abschluss ihrer Kindergartenzeit.

Mit dem Fahrrad in den Tag
auf dem Radweg nach Dillstädt
Piratenfest in der Schwimmhalle
Schatzkarte
Piratentaufe
Piratentaufe
Klar zum Entern
erfolgreiche Schatzsuche
ein Schatz ist gehoben
das Piratenleben macht hungrig
der Pizzafertigungsprozess
Pizzafertigungsprozess - 1. Ausbaustufe
Pizzafertigungsprozess - Endabnahme
Lecker!!!
Lecker!!!
Nachtisch auf dem Weg zur Rettungsleitstelle
auf dem Weg zum Gefahren-Abwehr-Zentrum
im Gefahren-Abwehr-Zentrum
im Gefahren-Abwehr-Zentrum
im Gefahren-Abwehr-Zentrum
der Zuckertütenbaum trägt Früchte
Programm für die Eltern
Frühstück nach dem Schlafen im Kindergarten

zum Seitenanfang